eurotours 2016 - Die Beiträge

"Europas Grenzen / Grenzen Europas" war das Thema von eurotours 2016. Die Rechercheergebnisse zum Nachlesen.

Alle Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse während der Reisen postet das Team unter www.facebook.com/eurotours.

  • "Euer dreckiger Dialekt"

    Schild in Elsässischer Sprache in Straßburg © SN/Karin Portenkirchner

    Im französischen Elsass wird ein deutscher Dialekt gesprochen. In dieser Generation wird sich entscheiden, ob das Elsässisch verschwindet. Von Karin Portenkirchner

  • Das Möbelhaus ohne Shop

    XXXLutz-Pappfiguren © Mike Prock

    Reportage von Michael Prock über österreichische Unternehmen, die Büros in Malta unterhalten.

  • Payasos Sin Fronteras: Die Kraft der roten Nase

    Clowns bei einem Auftritt © Rebecca Steinbichler

    Clowns ohne Grenzen tragen in Krisengebiete zur Traumaverarbeitung bei. Seit der Wirtschaftskrise fällt es ihnen, diese Reisen zu finanzieren, berichtet Rebeccca Steinbichler.

  • TV-Reportage aus Lesbos: Schwerpunkt Tourismuskrise

    Gasse auf Lesbos © Amir Malek Marzban

    Zwar liegt der Höhepunkt der Flüchtlingskrise ein Jahr zurück, aber die alten Bilder von gestrandeten Flüchtlingen machen den griechischen Ägäis-Inseln noch schwer zu schaffen. Von Sandra Nigischer.

  • Der Helfer

    Mel Roberts © Mike Prock

    Mel Roberts hilft Unternehmen, in Malta ansässig zu werden. Von Michael Prock.

  • "Wir kämpfen weiter. Das ist unsere Auferstehung"

    Menschen bei der "March For Choice"-Kundgebung in Dublin © Kurier

    Beim "March For Choice" gingen Zehntausende Menschen in Dublin auf die Straßen, um gegen das strikte Abtreibungsgesetz in Irland zu protestieren. Ein Bericht von Jürgen Klatzer

  • Im Namen der Abschreckung

    Grafik: Litauen © Die Presse/LK

    Litauen rüstet auf wie noch nie in seiner Geschichte. Jürgen Streihammer besucht ein Land, das der Krieg um die Ostukraine verändert hat.

  • Öresundbrücke – Nadelöhr des Nordens

    Öresundbrücke © CC0

    2016 hat Schweden Personenkontrollen jenseits der eigenen Grenze eingeführt. Was das für den Arbeitsmarkt bedeutet, berichtet Juliane Fischer.

  • Traumabewältigung auf Lesbos

    Flüchtlingsunterkunft auf Lesbos © Screenshot ATV

    2015 kamen auf der griechischen Insel Lesbos täglich Boote mit hunderten Menschen an. Eine belastende Situation für alle Beteiligten – Helfer, Einwohner und Flüchtlinge, berichtet Sandra Nigischer.

  • "Alles ist besser als Aleppo"

    Aleppo130

    In Portugal wird Hamsa aus Aleppo als Flüchtling willkommen geheißen, im Gegensatz zur europäischen Norm herrscht hier keine Ausländerfeindlichkeit. Von Atahan Demirel