eurotours 2013 - Die Beiträge

"Europa – was WIR wollen" lautete das Thema von eurotours 2013. Die Endergebnisse der Recherchen sind nicht nur in den "Heimatmedien" der Journalistinnen und Journalisten zu finden, sondern auch hier zu lesen, zu hören und anzusehen. Sie werden laufend ergänzt.

Alle Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse während der Reisen postet das 28-köpfige Team unter www.facebook.com/eurotours.

  • Ein Besuch bei der EU-Austrittspartei UKIP in Großbritannien

    Florian Danner im Gespräch mit Tim Aker - Foto: Jane Hardy

    UKIP hat nur ein Ziel: England muss raus aus der EU. Florian Danner berichtet über die britische EU-Austrittspartei.

  • "Häusliche Gewalt wird als Privatsache gesehen"

    Anwältin Lara Dimitrijevic - Foto: Sylvia Einöder

    Erst seit 2011 ist auf Malta die Scheidung möglich. Warum viele Frauen nach wie vor sehr abhängig sind und häusliche Gewalt problematisch ist, erklärt Anwältin Lara Dimitrijevic Sylvia Einöder.

  • "Auf uns lastet die Kolonialzeit"

    Simone Spiteri - Foto: Sylvia Einöder

    Was hat sich seit Maltas EU-Beitritt 2004 getan? Was beschäftigt die jungen Malteser? Die Künstlerin Simone Spiteri schildert ihre Sicht. Protokoll: Sylvia Einöder

  • Warten auf ein besseres Leben

    Flüchtlinge im Flüchtlingszentrum "Safi Barracks" auf Malta - Foto: Sylvia Einöder

    Boote randvoll mit Flüchtlingen landen derzeit an Maltas Küste. Malta ist das einzige EU-Land, das Flüchtlinge automatisch einsperrt. Sylvia Einöder berichtet aus dem Internierungslager.

  • Kopf oder Zahl

    Screenshot der Webseite "Kopf oder Zahl"

    Web-Dokumentation mit einem "eurotours"-Beitrag aus Portugal von Lukas Wagner.

  • Ungarn baut um

    Kossuth-Platz - Foto: Kampl

    Kritiker sehen das Land unter Orbán auf dem Weg in eine am autoritären Horthy-Regime anknüpfende Diktatur. Die Regierung beschwichtigt. Ein Lokalaugenschein von Michaela Kampl

  • Luxemburg: Die Diversität der Armut

    Betten in einem Schlafraum - Foto: Triebnig

    Luxemburg ist der reichste Staat in Europa und zählt auch im weltweiten Vergleich zu den Wohlhabendsten. Trotzdem bleibt das Land nicht gänzlich von sozialen Problemen verschont. Von Harald Triebnig

  • "Kroatien steuert auf sehr schlechte Zeiten zu"

    Slavenka Drakulić - Foto: Schmidt

    Katharina Schmidt (Wiener Zeitung) im Gespräch mit der kroatischen Autorin Slavenka Drakulić.

  • Schuldenkrise: Ein kleines irisches Dorf will nicht mehr

    Ballyhea - Foto: Eva Winroither

    Der Ort Ballyhea protestiert seit fast drei Jahren gegen die irische Krisenpolitik. Und will das erreichen, was Politiker nicht geschafft haben – einen Schuldenerlass für das Land. Von Eva Winroither

  • "Wir liegen flach – und dann sagt jemand, nur weil wir nicht mehr fallen, geht es uns besser"

    Constantin Gurdgiev ist Ökonom am Trinity College und mit der Entwicklung Irlands gar nicht zufrieden. Von Eva Winroither