Projekte 2010

  1. Projekt 2010 - "Europa erfahren"
  2. Projekt 2010 – Klimawandel – Jeder Beitrag zählt
  3. Projekt 2010 – Älter macht besser – Länger im Job durch Qualifizierung
  4. Projekt 2010 - eurotours 2010


Projekt 2010 - "Europa erfahren"

Der Europäischen Union haftet der Ruf an, zentralistisch und abgehoben zu sein. Dabei wirken Aktivitäten der Union oft unmittelbar in den Gemeinden und Regionen (zum Beispiel Förderungen). Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter sind erste Ansprechpersonen, wenn es um Sorgen und Fragen zu Europa geht. Das österreichische Außenministerium hat für sie daher das Projekt "Europa-Gemeinderätinnen und -räte" ins Leben gerufen. Es ist damit ein Netzwerk an EU-Beauftragten auf Gemeindeebene geschaffen worden, die – ähnlich wie Gemeindereferenten für Umwelt- oder Jugendfragen – als Ansprechpartner und Drehscheiben für EU-Themen in den Gemeinden fungieren.

Die Europapartnerschaft ergänzte diese Initiative mit dem Projekt "Europa erfahren". Zwei Reisen nach Brüssel (8. bis 12. Dezember 2010; 25. bis 27. Mai 2011) boten 56 österreichischen Gemeindevertreterinnen und –vertretern die Gelegenheit, das Innenleben der Europäischen Institutionen hautnah zu "erfahren". Auf dem dreitägigen Programms standen der Besuch der österreichischer Vertretungen (Ständige Vertretung Österreichs, Städte- und Gemeindebund, Verbindungsbüros der Bundesländer) und das Treffen mit österreichischen EU-Abgeordneten sowie Österreicherinnen und Österreichern, die bei den Institutionen beschäftigt sind. Im Mittelpunkt stand die Vernetzung, die Diskussion und der Austausch zu aktuellen EU-Themen.

Informationen zur Initiative "Europa-Gemeinderätinnen und -räte"

Das Reisemanagement (Flüge, Unterkunft, Transporte in Brüssel, Abendessen, optional Stadtführung) wurde über das Österreichische Verkehrsbüro abgewickelt. Die Programmplanung erfolgte gemeinsam durch die Ständige Vertretung Österreichs bei der Europäischen Union (StV), den Ausschuss der Regionen (AdR), die Vertretung des Städte- und Gemeindebundes an der StV in Abstimmung mit den Mitgliedern der Europapartnerschaft.

  • Projektlaufzeit: Dezember 2010 bis Mai 2011
  • Genehmigte Projektkosten: 66.233,20 Euro
  • Tatsächliche Projektkosten: 53.299 Euro

Auftragnehmer:

Österreichisches Verkehrsbüro Aktiengesellschaft (Reisemanagement)
Dresdner Straße 81-85
1200 Wien
Website: http://www.verkehrsbuero.at

Dieses Projekt wurde zur Gänze aus den Gemeinschaftsmitteln der Europäischen Union finanziert.


Zum Seiteninhalt

Projekt 2010 – Klimawandel – Jeder Beitrag zählt

Globale Erwärmung, Energiesparen, die Zukunft der Mobilität mit Elektroautos: Das Schlagwort "Klimawandel" ist zwar von der Wirtschaftskrise aus den Schlagzeilen verdrängt worden, das Gegensteuern bleibt dadurch freilich um nichts weniger dringlich. Was kann jede und jeder einzelne zu mehr Umweltbewusstsein beitragen, wie können wir die Herausforderungen bewältigen? Und wie kann die Lebenswelt Schule junge Menschen fit für eine Welt machen, die schonender als bisher mit ihren Ressourcen umgehen wird (müssen)? Diese und andere Fragen standen im Mittelpunkt einer dreitägigen Konferenz für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern in Innsbruck.

Ziel der Konferenz war es, einerseits zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch der Lehrkräfte beizutragen. Andererseits wurde der Beitrag der Europäischen Union zur Bewältigung des Klimawandels erklärt und vermittelt.

Webtipp: Bericht über die Konferenz

Innsbruck war die zweite Konferenz für Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen der Managementpartnerschaft. Bereits 2009 hat in Linz eine Konferenz unter dem Titel "EUropabildung 2015: Wie kann die Schule auf das Leben im vereinten Europa vorbereiten?" stattgefunden.

  • Projektlaufzeit: 10. bis 12. November 2010
  • Genehmigte Projektkosten: 73.771,60 Euro
  • Tatsächliche Projektkosten: 54.935,01 Euro

Auftragnehmer:

Konferenzort und -catering:
Ausbildungszentrum für Tourismus
Villa Blanka Innsbruck
Weiherburggasse 31
6020 Innsbruck
Website: http://www.villablanka.com
Projektteilkosten: 9.665,00 Euro

Unterkunft, Bewirtung Abendempfang:
Hotel Hilton Innsbruck
Salurner Straße 15
6020 Innsbruck
Website: http://www.hilton.at
Projektteilkosten: 20.534,76 Euro

Transfers in Innsbruck:
Busreisen Heiss
Unterer Stadtplatz 15
6060 Hall in Tirol
Website: http://www.busreisen-heiss.at
Projektteilkosten: 1.750 Euro

Moderation:
Leeway Leadership Consulting GmbH
Geschäftsführer Mag. Alfred Faustenhammer
Franz-Josefs-Kai 53/10
1010 Wien
Website: http://www.leeway.at
Projektteilkosten: 9.720 Euro

Abendprogramm:
Univ.-Prof. Dr. Heinz Oberhummer
Für die "Science Busters"
Atominstitut der Österreichischen Universitäten
TU Wien
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
Website: http://www.sciencebusters.at
Projektteilkosten: 10.029,25 Euro

Reisekostenersatz Referentinnen und Referenten:
Österreichische Bundesbahnen (ÖBB)
ÖBB-Personenverkehr AG
Wagramer Straße 17-19
1220 Wien
Website: http://www.oebb.at
Projektteilkosten: 648,20 Euro

Technische Dienstleistungen:
Firma Megasound
Der Verleih – Ton, Licht, Bühnen, Großbild
Innrain 14P
6020 Innsbruck
Website: http://www.megasound.at
Projektteilkosten: 2.587,80 Euro

Dieses Projekt wurde zur Gänze aus den Gemeinschaftsmitteln der Europäischen Union finanziert.


Zum Seiteninhalt

Projekt 2010 – Älter macht besser – Länger im Job durch Qualifizierung

"Älter macht besser" – Menschen länger im Erwerbsleben zu halten und sie gut weiterzubilden (Stichwort Lebenslanges Lernen) wird in einer alternden Gesellschaft immer wichtiger. Die Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen für ältere Arbeitskräfte stand daher im Mittelpunkt der Informationskampagne im Hörfunk im November 2010. Über den Europäischen Sozialfonds (ESF) fördert die EU nämlich gezielt Qualifizierungsmaßnahmen für ältere Arbeitskräfte ("Qualifizierungsförderung für Beschäftigte"). Und auch Unternehmen, die ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschäftigen, werden unterstützt ("Qualifizierungsberatung für Betriebe"). Insgesamt stellt der ESF in Österreich für Projekte in der Periode 2007 bis 2013 472 Millionen Euro zur Verfügung. Dieser Betrag wird von Österreich um weitere 600 Millionen Euro ergänzt.

Radio-Spots in den Regionalprogrammen des Österreichischen Rundfunks (ORF) lieferten Information zu diesen EU-geförderten Projekten und zeigten mittels Beispielen auf, wie alle von Höherqualifizierung profitieren können – die Arbeitskräfte selbst, die Unternehmen und nicht zuletzt der Arbeitsmarkt.

Wie beim Projekt "AusBildung wird Zukunft" wurde auch für dieses Projekt neben den Radio-Spots ein zweiter Informationskanal (Hotline, Website) zur Verfügung gestellt, der diesmal beim Arbeitsmarktservice (AMS) angesiedelt war.

  • Projektlaufzeit: 8. bis 28. November 2010
  • Genehmigte Projektkosten: 99.845,33 Euro
  • Tatsächliche Projektkosten: 99.843,82 Euro

Zur Projektinformation "Älter macht besser"

Auftragnehmer:

ORF Enterprise
Würzburggasse 30
1136 Wien
Website: http://kundendienst.orf.at

Dieses Projekt wurde zur Gänze aus den Gemeinschaftsmitteln der Europäischen Union finanziert.


Zum Seiteninhalt

Projekt 2010 - eurotours 2010

26 junge österreichische Journalistinnen und Journalisten reisten im Sommer 2010 in 26 EU-Staaten (alle außer Österreich), um vor Ort zu recherchieren. Ziel war einen europaweiter Vergleich zu Fragen der Migration und Integration herzustellen. Die Auswahl der Journalistinnen und Journalisten für das Projekt erfolgte durch eine unentgeltliche
Kooperation mit der Österreichischen Medienakademie / Kuratorium für Journalistenausbildung. Als Ergebnis legten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach den Recherchen (August/September 2010) einen journalistischen Beitrag (sei es in Print-, Online-Form oder audiovisuell) vor. Der Beitrag erschien sowohl im Medium der Journalistinnen und Journalisten als auch auf der Plattform Facebook.

  • Projektlaufzeit: Anfang Juli bis Jahresende 2010
  • Genehmigte Projektkosten: 49.821 Euro
  • Tatsächliche Projektkosten: 38.558,17 Euro

Zu den Projektdetails eurotours 2010

eurotours auf Facebook: http://www.facebook.com/eurotourseu

Auftragnehmer:

Intercity Hotel Wien (Übernachtungen für den Kick-Off am 12. August 2010 in Wien)
Mariahilfer Straße 122
1070 Wien
Website: http://www.intercityhotel.com/Wien
Projektteilkosten: 664 Euro

Österreichisches Verkehrsbüro Aktiengesellschaft (Flüge und Übernachtungen)
Dresdner Straße 81-85
1200 Wien
Website: http://www.verkehrsbuero.at
Projektteilkosten: 17.269,05 Euro

Facebook Ireland Limited (Werbeeinschaltungen)
Hanover Reach, 5-7 Hanover Quay
Dublin 2 Irland
Website: http://www.facebook.com/help/contact.php?show_form=impressum_contact
Projektteilkosten: 8.745,12 Euro

Firma "floorfour" (grafisches Design)
Weyringergasse 34/2
1040 Wien
Website: http://floorfour.at/
Projektteilkosten: 2.880 Euro

Werknutzungsrechte an 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern
Projektteilkosten: 9.000 Euro

Dieses Projekt wurde zur Gänze aus den Gemeinschaftsmitteln der Europäischen Union finanziert.


Alle hier angegebenen Beträge verstehen sich inklusive Steuern und Abgaben.