Europa an Deiner Schule 2010

Nach einem erfolgreichen Start im Vorjahr kehrten auch dieses Jahr österreichische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Europäischen Institutionen zurück an ihre Schulen. Insgesamt 71 österreichische Bedienstete bei den EU-Institutionen und der Interessensvertretungen beteiligten sich 2010 am Projekt "Europa an Deiner Schule".

09.06.2010/msc/chö/swe

Besonders erfreulich ist der relativ hohe Frauenanteil: 37 Prozent der diesjährigen Vortragenden waren Mitarbeiterinnen der Europäischen Institutionen. Österreichweit bekamen 84 Schulen – von Volksschulen bis hin zu Pädagogischen Hochschulen - in allen neun Bundesländern Besuch von "der EU".

Die Besuche an ihren Schulen sollten den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit geben, über ganz konkrete Fragen der Europäischen Union zu diskutieren und die persönlichen Erfahrungen ihrer Gäste kennenzulernen.

Einige Stimmen über das Projekt:

  • "Ich habe hauptsächlich darüber referiert, wie das Leben 'in Brüssel' in der Realität aussieht. Die Stunde war insgesamt sehr interaktiv und ich habe versucht, mich nach den Fragen und Wünschen der Schülerinnen und Schüler zu richten. Vom Vorwissen der Schülerinnen war ich beeindruckt. Sie hatten auch viele Fragen zu aktuellen Themen", fasst etwa Magdalena Müller-Uri (Europäische Kommission, Generaldirektion Erweiterung) die Eindrücke ihres Besuchs im Musischem Gymnasium Salzburg zusammen.
  • Moritz Röttinger (Europäische Kommission) besuchte die Evangelische Volksschule am Wiener Karlsplatz und konnte feststellen, dass Europa durchaus auch ein spannendes Thema für kleinere Kinder sein kann: "Die Aktion 'Europa an deiner Schule' ist äußerst wertvoll und ermöglicht es, viele junge Leute zu erreichen. Sogar 9- und 10-jährige Kinder haben ein oft erstaunlich großes Wissen über die EU. Die EU ist Teil ihres Alltags, aber es ist wichtig, ihnen die Bedeutung der Europäischen Union für ihr tägliches Leben bewusst zu machen."
  • Und eine Klasse der HAK I Salzburg meinte nach dem Besuch von Markus Wintersteller (Europäische Kommission, Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen): "In einigen Klassen brach nach dem Referat eine heftige Debatte über die griechische Finanzkrise und die Reaktion der EU aus – dabei hätten wir gern mehr Zeit gehabt, um die aktuellen Fragen mit einem Fachmann aus Brüssel zu diskutieren".

"Europa an Deiner Schule" ist eine Initiative des Bundeskanzleramtes und der Ständigen Vertretung Österreichs bei der Europäischen Union, in Zusammenarbeit mit dem Unterrichtsministerium. Sie findet jährlich rund um den Europatag am 9. Mai statt. Mit dem Europatag gedenkt die Europäische Union der Erklärung des französischen Außenministers Robert Schuman im Jahre 1950. Diese Schuman-Erklärung bildete die Grundlage für die Schaffung der Montanunion, der Vorläuferin der heutigen Europäischen Union.

Herzlichen Dank allen Beteiligten für ihr Engagement!