Webtipps

Für erste Informationen steht Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Europatelefons der Bundesregierung unter 0800 22 11 11 von Montag bis Freitag, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr kostenlos zur Verfügung.

Weiterführende Informationen finden Sie auch auf folgenden Webseiten:

  • Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich
    Informiert Sie über den ESF und alle weiteren Aktivitäten der Kommission.
  • Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich
    Erste Adresse in Österreich, wenn man mehr über die Funktion, die Arbeit und die Mitglieder des Europäischen Parlaments wissen will.
  • Europäische Sozialfonds (ESF)
    Der ESF fördert Qualifizierung und Ausbildung, sowie die Schaffung neuer Arbeitsplätze in Österreich. Die Website gibt einen Überblick über die Projekte und Programme.
  • AMS-Qualifikations-Barometer
    Das AMS-Qualifikations-Barometer ist österreichweit das erste umfassende Online-Informationssystem zu Qualifikationstrends. Das regelmäßig aktualisierte Barometer bietet Informationen zu Trends am Arbeitsmarkt und richtet sich besonders an Personen, die vor einer Entscheidung über ihre berufliche Zukunft stehen.
  • Bewerben.at
    Die Website des Berufsförderungsinstituts Wien stellt systematisch und umfassend Tipps und Tricks für den Bewerbungsprozess vor.
  • Bundessozialamt
    Das Bundessozialamt und seine neun Landesstellen sind für die Vollziehung der Agenden für Menschen mit Behinderungen zuständig.
  • Projektdatenbank des Bundessozialamts
    Die Projektdatenbank des Bundessozialamts informiert über 700 vom Bundessozialamt – oftmals in Kooperation mit AMS, Land oder Bund – geförderte Angebote und Projekte zur beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung.
  • Clearing,__Jugendliche_&_Studierende/Clearing
    Ein Angebot für Jugendliche mit sozialpädagogischem Förderbedarf, sozialemotionaler Beeinträchtigung beziehungsweise Behinderung am Übergang von Schule zu Beruf.
  • Berufsausbildungsassistenz (BAS)
    Verbesserte berufliche Eingliederung von benachteiligten Jugendlichen durch verlängerte Lehre oder Teilqualifizierung der Integrativen Berufsausbildung.
  • Unternehmensservice
    Das Unternehmensservice berät österreichweit Unternehmen über die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung.
  • Dachverband Berufliche Integration (dabei)
    Dachverband der Organisationen, die Dienstleistungen im Bereich beruflicher Orientierung und Integration von Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Menschen mit Behinderungen durchführen und anbieten.
  • Arbeit und Behinderung
    Anhand von vielerlei Informationen und Beispielen aus der Berufswelt wird gezeigt, wie es gelingen kann, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Behinderung erfolgreich zu integrieren.

Weiterbildung

  • Lebenslanges-lernen.at
    Das EU-Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen umfasst Maßnahmen zur Förderung der allgemeinen und beruflichen Bildung. Vier Unterprogramme werden über "Lebenslanges Lernen" abgewickelt: Schulbildung (COMENIUS), Hochschulbildung (ERASMUS), Berufsaus- und Weiterbildung (LEONARDO DA VINCI) und Erwachsenenbildung (GRUNDTVIG). Das Team der österreichischen Nationalagentur informiert und berät über Fördermöglichkeiten.
  • Ploteus
    Das Portal der EU für Lernangebote in Europa bietet Informationen über Bildungs- und Fördermöglichkeiten sowie praktische Tipps für den Aufenthalt in anderen EU-Mitgliedsstaaten.
  • Berufsinformation & Bildung
    Das AMS hilft Ihnen bei der Wahl von Bildungsangeboten.
  • Erwachsenenbildung.at
    Portal für Lehren und Lernen Erwachsener in Österreich. Die Website informiert über Bildungsangebote in Österreich und Europa, aktuelle Themen der Erwachsenenbildung und veröffentlicht drei Mal jährlich das „MAGAZIN erwachsenenbildung.at“.
  • Kursförderung.at
    Auf der Website finden Sie ausführliche Informationen zu Möglichkeiten der Bildungsförderung in Österreich.
  • BiB Atlas
    Atlas zur Berufs- und Bildungsberatung in Österreich. Diese Website ermöglicht einen Überblick über Berufs- und Bildungsangebote in allen Bundesländern.

Frauen und Technik

Egal ob als Studentin oder als Facharbeiterin – Frauen in technischen Berufen und Ausbildungen sind nach wie vor rar. Zahlreiche Initiativen setzen sich in Österreich für eine Erhöhung des Frauenanteils in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen ein.

  • FiT – Frauen in Handwerk und Technik
    ...ist eine Initiative des Arbeitsmarktservice (AMS), um Frauen in nicht traditionell "weiblichen" Berufen gezielt zu fördern.
  • FIT – Frauen in die Technik
    ...bietet Schülerinnen ab der 9. Schulstufe Infoveranstaltungen zu technisch-naturwissenschaftlichen Studienrichtungen an.
  • fFORTE – Frauen in Forschung und Technologie
    Die Initiative "fFORTE – Frauen in Forschung und Technologie" ist ein ministerienübergreifendes Förderprogramm für Frauen in Naturwissenschaft, Technik und Technologie.
  • Girls' Day
    Der "Girls' Day" in Österreich: Öffentliche Einrichtungen und Unternehmen bieten Mädchen die Möglichkeit, Betriebe zu besuchen, Berufe zu erkunden und sich mit Frauen in männerdominierten Branchen auszutauschen.
    Der Girls' Day findet 2010 in den österreichischen Bundesländern am 22. April (Ausnahme: Vorarlberg, 24. Juni 2010) statt. Girls' Day in den Bundesländern)

Gesundheit

Im Jahr 2035 werden etwa 35 Prozent der Bevölkerung älter als 60 Jahre sein.

Mit der Lebenserwartung der Menschen steigt auch der Bedarf an qualifizierter Pflege. Zur Betreuung der oft mehrfach erkrankten betagten Menschen benötigen Krankenhäuser und Geriatriezentren ausreichend qualifiziertes Personal. Aber auch für Pflegetätigkeiten zu Hause werden Gesundheitsberufe zu sicheren Jobs mit Zukunft.

  • Gesundheitsberufe in Österreich
    Informationsbroschüre des Gesundheitsministeriums über "Gesundheitsberufe in Österreich".
  • Gesundheits- und Krankenpflegefachkräfte
    ...können mit sehr guten Berufsaussichten rechnen. Das AMS geht von einer weiter steigenden Nachfrage nach qualifiziertem Personal besonders im Bereich Altenpflege aus.
  • Pflegeberufe
    Das Programm "Pflegeberufe" ermöglicht arbeitssuchenden Menschen den Einstieg in einen Pflege- oder Sozialberuf. Bereits bei Ausbildungsbeginn erhalten Sie ein konkretes Jobangebot. "Pflegeberufe" ist eine gemeinsame Initiative des Arbeitsmarktservice Wien und des waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds).