Aktionswoche "Europa an Deiner Schule"

Europa aus erster Hand - das sollte die Aktionswoche "Europa an Deiner Schule" vom 4. bis 9. Mai 2009 vermitteln. Österreicherinnen und Österreicher, die zum Teil seit Jahren in Brüssel bei einer der Europäischen Institutionen arbeiten, sind rund um den Europatag am 9. Mai an ihre frühere Schule zurückgekehrt, um dort über ihre "Brüsseler" Erfahrungen zu berichten.

Und das haben sie auch erfolgreich getan. Die Reaktionen an den Schulen waren ausgesprochen positiv. Insgesamt mehr als 5.000 Schülerinnen und Schüler konfrontierten ihre Gäste aus Brüssel mit vielen, wohl überlegten, teilweise auch sehr kritischen Fragen – keine Spur von Europamüdigkeit! "Die Zeit ist wie im Flug vergangen", meint etwa Julia Schweiger, Programmmanagerin in der Generaldirektion für Beschäftigung bei der Europäischen Kommission in Brüssel, die die Neue Mittelschule Großwarasdorf im Burgenland besuchte. Häufig wurden auch gleich Folgetreffen vereinbart. "Das Interesse der Schülerinnen und Schüler darf nicht ignoriert werden, im Gegenteil!", ist Klemens Fischer von der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU überzeugt, und spricht damit für seine Kolleginnen und Kollegen, die sich schon darauf freuen, dass "Europa an Deiner Schule" auch nächstes Jahr wieder stattfindet.

Informationen für Schulen und Referierende

"Europa an Deiner Schule" wurde vom Bundeskanzleramt/Bundespressedienst gemeinsam mit der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU und dem Unterrichtsministerium durchgeführt.

Ähnliche Aktionstage fanden in den vergangenen Jahren bereits sehr erfolgreich in einigen EU-Mitgliedstaaten statt, wie zum Beispiel in Deutschland, Portugal und den Niederlanden. Die Europäischen Institutionen sowie EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso unterstützen das Projekt, das auf europäischer Ebene unter dem Titel "Back to school" bekannt ist. So wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Regel freigegeben, um in ihre Heimatländer reisen und am Projekt teilnehmen zu können.

Die Aktionswoche lief von 4. bis 9. Mai 2009. Die Besuche an der früheren Schule dauerten zwischen ein und zwei Stunden. Möglichst viele Schülerinnen und Schüler an den jeweiligen Standorten sollten erreicht werden.