Arbeitsmarktöffnung 2011 – Chancen und Risiken

Die vollständige Öffnung des österreichischen Arbeitsmarktes für weitere acht Mitgliedsländer der Europäischen Union gilt seit 1. Mai 2011. Damit verbunden sind viele Fragen und Unsicherheiten der österreichischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Vier Fachkonferenzen in Linz, Salzburg, Graz und Wien im Mai und Juni dieses Jahres haben sich mit diesen Fragen auseinandergesetzt.

In Zuge von Vorträgen und Workshops konnten sich vor allem Arbeitnehmervertreterinnen und –vertreter über die tatsächlichen Risken und die Chancen für Österreich rund um dieses Thema informieren.

Die Konferenzreihe gab den fast 1000 teilgenommenen Betriebsrätinnen und Betriebsräten österreichweit die Möglichkeit, ihre Fragen und Befürchtungen gemeinsam mit Expertinnen und Experten zu diskutieren. Fachleute aus ÖGB, Fachgewerkschaften, Arbeiterkammern, dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, dem Europaparlament und der Europäischen Kommission haben über Maßnahmen der Politik berichtet, Fallbeispiele gemeinsam mit den Betriebsrätinnen und Betriebsräte diskutiert und sind auf ihre relevanten Fragen eingegangen. Zudem Zudem wurde die neue Rechtslage erläutert (Gesetz gegen Lohn- und Sozialdumping).

Die Konferenzen waren auch erfolgreich, die Behörden, die die Einhaltung der Gesetze kontrollieren und Verstöße bestrafen, miteinander zu vernetzen und den Betriebsrätinnen und Betriebsräten die regionalen Ansprechpersonen dieser Behörden bekannt zu machen.

Die vollständige Dokumentation der vier Konferenzen finden Sie auf arbeitsmarktoeffnung.at.

Zum Nachlesen: