Inhalt

Ernst Rabl: "Die EU – bester Garant für ein friedliches Zusammenleben"

Ernst Rabl aus Klosterneuburg startete seine berufliche Laufbahn in Österreich im Handel und war zuletzt Marktleiter. Seit 1998 arbeitet er für die EU-Kommission in Luxemburg, aktuell im Bereich Finanzen und Verträge.

Ernst Rabl

Berufliche Laufbahn:

Geboren 1962 in Klosterneuburg, Niederösterreich
1997 – 1980: Kaufmännische Lehre bei Konsum Österreich 
1980 – 1989: Konsum Österreich, zuletzt Filialleiter-Stellvertreter
1990 – 1991: Filialinspektor für Wien und Niederösterreich bei Mondo Österreich (Billa-Konzern)
1991 – 1992: Niederlassungsleiter einer Tochterfirma von Nestlé Österreich
1993 – 1995: Marktleiter bei Konsum Österreich bis zum Konkurs der Firma
1995 – 1998: Marktleiter (durch Marktübernahme) bei Pam Pam Österreich
Seit 1. Oktober 1998: Dienstantritt bei der Europäischen Kommission in Luxemburg

Interessen:

Geschichte, Politik, Musik

Hobbies:

Singen in einem Männerchor, lesen, schwimmen

Meine Tätigkeit: Finanzverwaltung und Verträge für die EU-Kommission

Ich bin zurzeit im Amt für Gebäude, Anlagen und Logistik (OIL) der EU-Kommission in Luxemburg tätig. Zu meinen Aufgaben zählt die Koordination der Abteilungen für Finanzen (10 Personen) und die Abteilung für Mehrwertsteuerbefreiungen (2 Personen). Des Weiteren bin ich der lokale Kontrakt-Manager unseres Amtes, kümmere mich also um Auftragsvergaben und Verträge. Seit 2009 bin ich zudem der "key-user" unserer Einkaufs-, Finanz- und Logistik-Software.

Vielfältiger Tagesablauf

Mein Tagesablauf besteht aus der Prüfung und Weiterleitung der Einkaufsanfragen der anderen Referate unseres Amtes. Ich stelle sicher, dass Termine eingehalten werden. Zu meinen Aufgabenbereichen zählt zudem die Kontrolle der Bestellungen im System sowie auf Papier.

Im Rahmen meiner Verantwortung als "key-user" bin ich der Ansprechpartner in Luxemburg bezüglich der EDV-Systemänderungen, -Entwicklungen und Systemtests der Generaldirektion Budget in Brüssel. Zu meinen Aufgaben zählen dabei Schulung und Hilfestellung bei Problemen an unserem Dienstort in Luxemburg.

Offenheit für andere Menschen, Sprachen, Kulturen wichtig

Ich wollte schon immer gern im Ausland arbeiten. Mit dem EU-Beitritt Österreichs bekam ich die Gelegenheit, diesen Wunsch zu verwirklichen.

Ich denke, um hier zu arbeiten, sollte man bereit sein, mit anderen Menschen aus anderen Ländern, Kulturen und Sprachregionen zu arbeiten – aber auch bereit sein, fern von der Familie, den Freunden und der Heimat neu anzufangen.

Da ich in Deutschland wohne, fiel mir die Eingewöhnung an ein anderes Leben nicht sehr schwer. Die gemeinsame Sprache macht jeden Anfang wieder leichter.

EU - Friedensgarant in Europa

Für mich ist die Europäische Union immer noch der beste Garant, um ein friedliches Zusammenleben der Europäerinnen und Europäer zu ermöglichen. Dieses Ziel sollten wir niemals aus den Augen verlieren.

Der Arbeitsplatz von Ernst Rabl

Ernst Rabl ist als Assistent im Bereich Finanzen und Verträge für das Amt für Gebäude, Anlagen und Logistik (OIL) der EU-Kommission in Luxemburg tätig. Das OIL hat dafür zu sorgen, dass das gesamte Personal der Europäischen Kommission in Luxemburg eine funktionelle, sichere und bequeme Arbeitsumgebung vorfindet. Es ist die Schaltzentrale zur Gewährleistung des geregelten Arbeitsbetriebs bei der Kommission. Zu den Verwaltungsaufgaben des Amtes, das seit 2003 besteht, zählen die Unterbringung des Personals (Immobilien-Mieten, Instandhaltung, technische Wartung), die Bereitstellung und Verwaltung von sozialen Leistungen für das Personal (etwa Kinderbetreuung), Logistik (Transport von Personen und Material; Dokumenten- und Postverwaltung; Organisation von Konferenzen; Druck; Wachdienste) und die Überwachung der Gesundheits- und Arbeitsschutzvorschriften.

Angesichts der vielfältigen Tätigkeiten des Amtes werden Beschäftigte mit unterschiedlichem beruflichen Hintergrund eingestellt: Ingenieurinnen und Ingenieure, Technikerinnen und Techniker, Kellnerinnen und Kellner, Chauffeure, Drucker usw.Insgesamt arbeiten rund 400 Personen in Luxemburg für das OIL, darunter über 100 Erzieherinnen und Erzieher, ein Dutzend Chauffeure, rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Gastronomie und rund 20 Amtsboten.

Platzhalter für Quicklinks