Luxemburg

Hauptstadt
Luxemburg
EU-Mitglied seit
1952 - Gründungsmitglied
Größe in km²
2.590
Einwohner
569.700 (2015)
Bevölkerungsdichte
220 Ew./km² (2015)
Währung
Euro (1 Euro = 100 Cent)
Hymne
Ons Hemecht
Nationalfeiertag
23. Juni (offizieller Geburtstag des Großherzogs)
EU-Abgeordnete
6
Staatsoberhaupt
Großherzog Henri von Nassau-Weilburg (Heinrich I.)
Regierungschef
Xavier Bettel
twitter.com/Xavier_Bettel, facebook.com/Xavier-Bettel
Flagge
Die Farben der luxemburgischen Flagge sind die Farben des luxemburgischen Wappens. Sie orientierte sich an der französischen Flagge nach der Revolution und unterscheidet sich von der Flagge der Niederlande durch leicht unterschiedliche Proportionen und ein weniger kräftigeres Blau. Sie wird seit dem 19. Jahrhundert als Nationalemblem verwendet, wurde jedoch erst 1972 offizielle Nationalflagge.
Parlamentssystem
Einkammerparlament (Chambre des Députés) mit 60 Sitzen. Direkte Wahl alle 5 Jahre. Die 21 Mitglieder des beratenden Staatsrats werden vom Großherzog nominiert; Wahlpflicht ab 18 Jahren.
Regionen
3 Distrikte mit 12 Kantonen
Verfassung
Verfassung von 1868, 1919 und 1956 wesentlich revidiert, letzte Änderung 1998.
Staatsform
Das Großherzogtum Luxemburg wurde auf dem Wiener Kongress (1815) als eigenständige Einheit und Mitglied des Deutschen Bundes geschaffen und nach dessen Auflösung im Londoner Vertrag von 1867 durch die Großmächte neutralisiert. Konstitutionelle Erbmonarchie.
BIP/Kopf
89.900 Euro (2015)
Wirtschaftswachstum
4,8 Prozent (2015)
Nationalgerichte
Judd mat Gaardebounen
Erasmus-Studierende aus Österreich
3 (Studienjahr 2014/15)
EU-Kommissar
Jean-Claude Juncker (EU-Kommissionspräsident)
Aktueller Fußballmeister
F91 Düdelingen
Länderkennzeichen
LU
Autokennzeichen
L
Amtssprachen
Französisch, Deutsch und Luxemburgisch; Nationalsprache ist Luxemburgisch ("Letzeburgisch") laut Gesetz vom 24. Februar 1984, Legislativsprachen sind Französisch und Deutsch

Quellen

Ergänzung: BIP/Kopf = Bruttoinlandsprodukt pro Kopf zu Marktpreisen
Wirtschaftswachstum = Wachstumsrate des realen BIP