Inhalt

EU-Myth-Busters

"Die Welt ist voll von Widersprüchen. Machen wir das Beste daraus!" lautet der Slogan für den neuen Zeichenwettbewerb "EU-Myth-Busters".

25.9.2017/TMI

Kurz gefasst

Logo EU-Myth-Busters

Fake News bestimmen in der heutigen digitalen Zeit die öffentliche Diskussion – auch bei Europa-Themen. Das Projekt "EU-Mythbusters" möchte einen originellen Beitrag zur Aufklärung von Falschmeldungen und EU-Mythen leisten. Bis 10. September 2017 konnten sich interessierte Personen aller Altersgruppen mit einer einer selbst gezeichneten Karikatur bewerben, die einen EU-Mythos entlarvt. Zu gewinnen gibt es bis zu 1 000 Euro.

Die Welt ist voll von Widersprüchen. Machen wir das Beste daraus! lautet der Slogan für den neuen Zeichenwettbewerb "EU-Mythbusters". Ziel ist es, auf eine originelle und witzige Weise, gängige Vorurteile über die EU zu thematisieren. Egal ob Bilder oder Cartoons, analog oder digital - die künstlerischen Werke sollen zum Nachdenken anregen. Neben lustiger Unterhaltung hofft die Europäische Union, damit auch mit einigen EU-Mythen aufzuräumen.

Wie funktioniert’s?

Bis zum 10. September 2017 konnten sich alle in Österreich lebenden Bürgerinnen und Bürger für den Wettbewerb anmelden. Wer Lust hat, konnte zusätzlich bei einem Workshop mitmachen. Dort gab es nähere Informationen zum Projekt und künstlerische Tipps.

Eingereicht werden konnten gezeichnete oder gemalte Werke, die EU-Mythen oder Errungenschaften und Herausforderungen der EU auf witzige Weise darstellen. Die 8 EU-Mythen auf der "EU-Mythbusters"-Website dienten als als Denkanstoß. Es können auch andere EU-Mythen aufgegriffen werden.

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer hatte die Möglichkeit, Zeichnungen einzureichen. Einzige Beschränkung: Die Karikatur durfte weder sexistisch noch rassistisch sein und nicht gegen die entscheidenden Grundwerte der Europäischen Union verstoßen.

Was gibt es dafür?

Der Wettbewerb gliedert sich in 3 Kategorien:

  • "Jugendliche" für Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis zum 25. Lebensjahr
  • "Erwachsene" ab dem 25. Lebensjahr
  • "Animierte Karikatur" (altersunabhängiger Sonderpreis)

Die eingereichten Werke werden von einer Jury bewertet und bei einer Preisverleihung am 1. Dezember 2017 im Haus der Europäischen Union in Wien ausgezeichnet. Unabhängig davon wird eine Auswahl der eingereichten Werke auf der Website "eu-mythbusters.eu" und den dazugehörigen Social-Media-Kanälen veröffentlicht.

Die besten Karikaturen werden mit bis zu 1 000 Euro prämiert.

Was ist das Ziel?

Seit ihrer Gründung ranken sich um die Europäischen Union Gerüchte, Legenden und Mythen. Neben bewussten Falschmeldungen kann auch die vereinfachte Darstellung von komplexen Zusammenhängen dazu führen, dass Geschichten über die Europäische Union verbreitet werden, die nicht stimmen (Stichwort "Gurkenkrümmung" oder "Pommes-frites-Verbot").

Die von der Vertretung der Europäischen Kommission und des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Österreich ins Leben gerufene Initiative "EU-Mythbusters" lädt Bürgerinnen und Bürger ein, durch einen witzigen künstlerischen Beitrag über die EU-Mythen aufzuklären.

Die EU-Institutionen hoffen, durch den Dialog über Mythen und Wirklichkeit auch dazu anzuregen, die tatsächlichen Abläufe und Herausforderungen der Europäischen Union besser zu verstehen. 

Weiterführende Informationen

Siehe auch

Das Pommes-frites-Verbot – Und was wirklich dahinter steckt